TOMMY HILFIGER Armbanduhr »CASUAL SPORT, 1791217« 1791217«

lguysrJ5S0

TOMMY HILFIGER Armbanduhr »CASUAL SPORT, 1791217«

TOMMY HILFIGER Armbanduhr »CASUAL SPORT, 1791217«
TOMMY HILFIGER | Armbanduhr »CASUAL SPORT 1791217«

Materialzusammensetzung

  • Material: Leder Metall
Weitere Analoguhren
TOMMY HILFIGER Armbanduhr »CASUAL SPORT, 1791217«
Wochenzeitung für die Kantone SG, TG, AR, AI
MENÜ
Über den Autor

Stefan Millius (*1972) ist Chefredaktor von «Die Ostschweiz». Seine Stationen führten über das «Neue Wiler Tagblatt», Radio aktuell, die ehemalige Tageszeitung «Die Ostschweiz» zum «Blick».

khujo Steppmantel SAPHIRA, mit abnehmbarem Webpelz an der Kapuze
Aus für Landsgemeinde?

St.Galler Tagblatt und Appenzeller Zeitung schreiben das Ende der Landsgemeinde herbei. Das sagt mehr aus über sie selbst als über die grossartige Institution.

Die Innerrhoder Landsgemeinde. (Archivbild: swiss-image.ch)

Wenn Roger Fuchs zuhause in Herisau einen abgerissenen Grashalm findet, geht er an seinen Computer und schreibt über das drohende Ende aller Wiesen. Nach diesem Schema funktioniert der Redaktionsleiter der «Appenzeller Zeitung». Jede Kleinigkeit wird zur Apokalypse, verbunden mit vor Drama triefenden Fragen oder Aufforderungen am Schluss des Textes. Weil sich grosse Worte besser verkaufen als bescheidene Erkenntnisse, ist er im Glauben, er müsse selbst beim harmlosesten Thema den grossen Skandal suchen. Weil dieser meist fehlt, ist der Grat zur Peinlichkeit schnell überschritten.

Besonders eingeschossen hat er sich auf Appenzell Innerrhoden. Obwohl Fuchs vom Sitz der Appenzeller Zeitung an der Herisauer Kasernenstrasse schon lange und viel über den Kanton schreibt, scheinen ihm Land und Leute dort immer noch ein Mysterium. Und was man nicht versteht, kann man nicht erklären - und nicht sachgerecht erzählen. Neuestes Beispiel ist DRYKORN Wollschal Jip
zu den Nachwehen der diesjährigen Landsgemeinde. Dass die Rolle und das Vorgehen von Landammann Daniel Fässler kritisiert und hinterfragt wird: Kein Problem. Dieser Auseinandersetzung muss und wird er sich stellen. Aber in der «Appenzeller Zeitung» heisst ein solcher Vorgang natürlich sofort: Der Landsgemeinde droht das Ende!

Das gewählte Vorgehen ist immer dasselbe und nicht einmal subtil. Weil ein einmaliger Vorfall nicht reicht, um die Krise einer Institution herbeizuschreiben, muss etwas konstruiert werden. , heisst es im Kommentar der Zeitung. Wiederholt meint übersetzt: Dieses Jahr und im letzten Jahr. Also zwei Mal. Wahrlich eine Lawine von kritischen Situationen!

Auch schön sind suggerierte Entwicklungen , die es nur im Kopf des Kommentators gibt, die aber sonst nirgends stattfinden. Da heisst es: Dürfte in Frage gestellt werden? Das machen selbst die Kritiker von Landammann Fässler nicht. Ins Wanken geraten? Da haben wir wieder den Drama-Filter, der über alle Texte aus der Feder von Roger Fuchs gelegt wird. Man findet in Innerrhoden sicher den einen oder anderen, der nichts von der Landsgemeinde hält, aber erstens ist das eine verschwindend kleine Minderheit, und zweitens hat das nichts mit den jüngsten Vorkommnissen zu tun.

Wir können uns zurücklehnen: Die Innerrhoder Landsgemeinde wird noch lange Bestand haben. Selbstverständlich braucht es eine Aufarbeitung der jüngsten Austragung, bei der sich viele Innerrhoder am Verhalten des Landammanns gestört hatten. Aber damit die Landsgemeinde ins Wanken gerät, braucht es etwas mehr als einen übermotivierten Kommentatoren, der aus jeder Mücke den berühmten Elefanten machen möchte. Und übrigens: Was eine traditionsreiche Institution braucht, um zu überleben, ist eben gerade die aktive Auseinandersetzung damit. Und die führen wir nun.

ESPRIT COLLECTION Fließendes HemdblusenKleid mit Gürtel
Picard Brooklyn Geldbörse Leder 10 cm

Für Spannung ist an der Innerrhoder Landsgemeinde vom 29. April vor allem dank einer Wahl gesorgt. Wer wird neuer Säckelmeister?

Alle Auktionen
Heute endende Auktionen Besondere Auktionsobjekte
7.7 / 10

Kostenlos registrieren

Tipps Experten

Wenn man ein Gemälde kauft, schaut man in der Regel danach, ob einem die Vorderseite gefällt. Aber auch die Rückseite eines Gemäldes kann sehr interessant sein und einige Geheimnisse bereithalten, die man nicht sieht, wenn das Bild an der Wand hängt. Die Rückseite kann wesentliche Informationen zutage führen und den entscheidenden Unterschied beim Kauf eines Bildes ausmachen. Unser hauseigene Kunstexperte sheego Casual Sweatjacke, Glänzender Sterndruck
verbrachte sein ganzes Leben in der Welt der Kunst und arbeitete schon für mehrere Auktionshäuser und Museen. Er weiß wie kein anderer, was man von der Rückseite eines Gemäldes alles erfahren und lernen kann. Lesen Sie hier, was es da alles zu entdecken gibt.

1. Grundlegende Informationen Wenn Sie ein Gemälde auf dem Flohmarkt, in einem Second-Hand Laden oder auch online kaufen, sind dem Verkäufer die grundlegenden Infos oft nicht bekannt. Das ist der Grund, weshalb Sie einen genauen Blick auf die Rückseite werfen und untersuchen sollten, ob dort irgendwelche Informationen über den Künstler oder das Herstellungsdatum angegeben sind. Viele Künstler haben den Titel des Kunstwerks auf die Rückseite vermerkt, aber manchmal auch den Ort oder die Seriennummer.

Immer die Rückseite eines Gemäldes ansehen, ob dort Infos zu Künstler oder Herstellungsdatum angegeben sind

Aufkleber auf der Rückseite können Informationen darüber geben, wann wo der Künstler die Materialien gekauft hat

3. Provenienz Normalerweise kann man an der Rückseite erkennen, wer das Next Strickjacke mit Aztekenmuster
zuvor besaß und wo es sich in der Vergangenheit befand. Die meisten Galerien und Kunsthändler benutzen dafür Aufkleber oder Barcodes. Wenn ein Kunstwerk in einer Museumsausstellung ausgestellt war, trägt es in der Regel auch einen Aufkleber. Mit der Information auf den Aufklebern kann man weitere Nachforschungen anstellen und eventuell mit der Galerie Kontakt aufnehmen. Wenn das Kunstwerk einem berühmten Sammler gehörte, in einem prestigeträchtigen Museum ausgestellt war oder von einer berühmten Galerie verkauft wurde, wirkt sich das positiv auf den Wert aus.

Auf in den Harz

Kontakt

Harzer Tourismusverband e.V.

Marktstraße 45D-38640 GoslarTelefon: +49 (0) 5321 34040Fax: +49 (0) 5321 3404-66

Prospektbestellung
Häufig gefragt:
Wir freuen uns auf Sie!